Am 22.3.2018 hielt Apostel Clement Haeck für den Bezirk Trier einen Gottesdienst mit Ordination.

Der Predigt legte er das Wort aus Offenbarung 14,1 zugrunde: „Und ich sah, und siehe, das Lamm stand auf dem Berg Zion und mit ihm hundertvierundvierzigtausend, die hatten seinen Namen und den Namen seines Vaters geschrieben auf ihrer Stirn.“

Die Offenbarung berichtet, dass Johannes die Gemeinschaft der Auserwählten mit Jesus Christus nach dessen Wiederkommen sah. Diejenigen, die an der Wiederkunft des Herrn teilnehmen werden, lassen sich an drei Faktoren erkennen:

  1. Kein Verdienst: Die Erwählten sind nicht wegen ihres Verdienstes, ihrer Leistung erwählt, sondern ausschließlich von Gott.
    2. Nicht ein einziges Volk: Die Erwählten kommen aus allen Stämmen und Nationen.
    3. Zahlreich, aber begrenzt: Die Erwählten sind sehr zahlreich, aber in ihrer Anzahl doch begrenzt. Somit ist die Zahl der 144.000 symbolisch zu verstehen.

Bischof Kreutz ergänzte den Predigtteil mit einem Wortbeitrag.

Der Gottesdienst wurde vom gemischten Chor des Bezirks Trier feierlich umrahmt.

In diesem Gottesdienst ordinierte Apostel Haeck die Priester Jens Theisen aus Traben-Trarbach und Priester Frank Meier-Gerwig aus Trier zu Gemeindeevangelisten.

Den Amtsträgern gab er ein Wort aus 2. Timotheus 4,5: „Du aber sei nüchtern in allen Dingen, leide willig, tu das Werk eines Predigers des Evangeliums, richte dein Amt redlich aus.“ mit auf den Weg.

EXTRA: Gemeindeevangelist in der Neuapostolischen Kirche

Der besondere Akzent des Evangelistenamts (gr.: „euangelistos“ = „Freudenbote“) liegt in einer klaren, verständlichen Verkündigung. Auch der Gemeindeevangelist hat in der Regel Führungsaufgaben inne.

Linktipp